untitled

untitled

Beschreibung

Details

Bei der gemeinsamen Hängung der Ausstellung "Something must happen" hat KAEPPELIN die höchst konzeptuelle Arbeit öfter als einen Horizont in der Ausstellung bezeichnet. Wenn man das feine Gitter in der unteren Hälfte als Kulturgefüge und den Verlauf oben als Natur begreift, eröffnet sich, wie prinzipiell KAEPPELIN denkt, möchte man z.B. einen Kulturbegriff anlegen. Sie ist so grundlegend in ihrem Denken, als ob sie die Diskussion bei der Unterscheidung von Tag und Nacht begönne.


Diese Arbeit aus 6 Blättern bestehend ist mit archivarischer Pigmenttinte hergestellt und bildet ein Unikat, weil davon keine Computerdatei existiert. Wie in KAEPPELIN's Zeichnungen, werden die Papiere mehrmals in den Drucker eingeführt und schrittweise die Elemente aufgedruckt, die zuvor live in einer Software angelegt werden. Der Verlauf ist z.B. vom schwarzen Balken überdruckt. Jedes Blatt hat auf der Rückseite einen Aufkleber mit der Detailangaben. Wie immer ersetzt das KAEPPELINs Unterschrift, die sie nie handschriftlich auf eine Arbeit oder ein Zertifikat setzt, sondern immer nur mit Hilfe eines Stempels vermittelt oder einen Aufdruck des Datums und Uhrzeit zum Abschluss der Arbeit benutzt.

Details

Details

Künstler Joséphine Kaeppelin
Jahr 2014
Größe 64 x 98 x 1,2 cm
Technik Digital inkjet print (pigment ink) on Conqueror Paper 320 gr
Edition Nein
Ausstellungen Joséphine Kaeppelin "Something must happen", 2014