Performance "m(r.p.m.) | Deutschlandlied ", Greusslich Contemporary, Berlin

Performance "m(r.p.m.) | Deutschlandlied ", Greusslich Contemporary, Berlin

Iván Abreu
Performance "m(r.p.m.) | Deutschlandlied ", Greusslich Contemporary, Berlin
Beschreibung

Details

Iván Abreu m(r.p.m.) | masa en función de las revoluciones por minuto (versión Alemana)

Ortsspezifische Sound Installation am Samstag 30.07.2011, 20-22 Uhr in den Räumen von Greusslich Contemporary

Der spanische Titel, der einer Formel für Frequenz entlehnt ist, hat in der deutschen Übersetzung ein doppeldeutiges Wort - revolutiones. Es bedeutet sowohl die Revolution als politischen Wandel, als auch die Umdrehungsgeschindigkeit z.B. bei Schallplattenspielern - m(r.p.m.) | Masse in Funktion von Revolutionen/Umdrehungen pro Minute.

Mexiko, wo Abreu lebt und arbeitet, ist ein von Revolutionen geprägter Staat. Die politische Revolution ist weltweit ein historisches, aktuelles und eventuell auch berechenbares Phänomen, das mit dieser Arbeit thematisiert wird.

Die aus Spreewasser hergestellte, in Eis transformierte Vinylplatte, die während der Abspielfase auf einem Plattenspieler schmilzt, ist ursprünglich eine Platte mit Hymnen, Reden oder andersartigen Klangstücken mit nationaler Bedeutung. Für das Publikum wird die Tonqualität immer weiter abnehmen und eine immer stärker werdende klangliche Abstraktion wird einsetzen.

Iván Abreus Arbeiten vermitteln Kunst, Design und Technologie indem er vielschichtig Medien aus der Elektronik, Software Entwicklung, Klangexperimenten, Internet, Industriedesign, Dokumentation, Video und Fotografie verwendet. Für Abreu bedeutet die Verwendung von Technologie als künstlerische Strategie die Möglichkeit, verschiedene Bedingungen zu einer einzigartigen Auswirkung zusammenzuführen, die ursprünglich nicht dazu vorgesehen waren. Technologie führt diese sich auf soziale und politische Systeme beziehende Verbindungen in der Kunst von Ursache und Wirkung zu Ursache und Konsequenz. Seine Untersuchungen basieren auf Aufzeigen, Ästhetischen Diskurs und sozialen Raum.

Abreu hat in Veranstaltungen ausgestellt wie:

PAN Palazzo delle Arti Napoli, (Italien, 2009), The NTU School Of Art, Design and Media, (Singapore, 2009), Museo Universitario Arte Contemporáneo [MUAC] (Mexiko, 2009), Museo Experimental El Eco, (Mexiko, 2008), MEIAC Extremeño and Museum Iberoamericano de Arte Contemporáneo (Spanien, 2008), Centro Cultural Border (Mexiko, 2008), Museum XTeresa Arte Actual (Mexiko, 2007, 2006), Cultural Center of Spain in Buenos Aires (Argentinien, 2005), National Center for the Arts. (Mexiko, 2006, 2005), Festival of media art: BigBlip05. (England, 2005), Museo Conde Duque (Spanien, 2005), Museo Rufino Tamayo (Mexiko, 2004, 2003), Laboratorio de Arte Alameda (Mexiko, 2003), Ogaki Museum (Japan, 2003), Centro Wifredo Lam (Kuba, 2001, 2000), Kiehl Visual Arts Center, Minnesota (USA, 1999), Gallery of Konstfack (Schweden, 1997), Development Center of Visual Arts (Kuba, 1996).

Er hat Stipendien und Unterstützung von folgenden Institutionen erhalten:

Program for research in Arts and Media at the National Center for the Arts (2007), Goethe Institut (2005), The Foundation for Contemporary Art (Tower of the Winds, 2003), First Prize International Audi to interactive project (2002), Gewinner des The National Union of Writers and Artists of Cuba (1991). First prize in poster unprecedented in the National Salon of Graphic. Havana, Kuba (1991).

Er unterstützte die Weiterentwicklung der Kunst als Direktor und Kurator:

International Festival Transitio_mx (2005 und 2007), Founder and Director of Media and Technology Center for Design, Film and Television (2004-2006). Advisor and director of the National Fund for Culture and the Arts (2004-2006), Berater von dorkbot in Mexiko Stadt (2006-jetzt)

 

Details

Details

Künstler Iván Abreu
Jahr 2011
Größe variabel
Technik Mixed media
Edition Nicht zutreffend
Ausstellungen IVÁN ABREU - m(r.p.m.) | masa en función de las revoluciones por minuto (versión Alemana), 30.07.2011, Greusslich Contemporary, Berlin